HWE Rothornstrasse - Schifffahrtskanal Interlaken

Die bestehende Kanalisationsleitung ab Rothornstrasse bis ins Regenbecken Lütscheren am Schifffahrtskanal ist überlastet. Aus diesem Grund wurde auf der Kanalisationsleitung in der Rothornstrasse ein Entlastungsbauwerk erstellt. Die entlastete Wassermenge wird mittels einer neuen Leitung, welche das Bahntrasse unterquert, in den Schifffahrtskanal eingeleitet.
An die Hochwasserentlastung wurde auch die neu erstellte Entlastungsleitung Matten angeschlossen.
Infolge der sehr schwierigen geologischen Bodenverhältnisse (Verlandungsbildungen) sowie des sehr hoch liegenden Grundwasserspiegels, erfolgte der Bau Leitung im Microtunnelingverfahren. Der ca. 145 m lange Vortrierb erfolgte ab Startgrube beim Schifffahrtskanal zur Zielgrube in der Rothornstrasse.
Die Zielgrube war kombiniert mit der Baugrube für das Entlastungsbauwerkes. Die beiden Baugruben wurden mittels einer geschlossenen Spundwand ausgeführt.
 
Technische Daten:
Entlastungsmenge: Total 6 m3
Eingebaute Rohre: Bewehrte Betonrohre DN 1'600 mm mit 18 cm Wandstärke
Länge Leitung: ca. 145 m Microtunneling, ca. 15 m offener Graben
Startgrube: 9.50 m x 4.00 m, Tiefe ca. 9.00 m
Zielgrube / Entlastungsbauwerk: 20.00 m x 3.60m, Tiefe ca. 6.50 m
Bauzeit: Nov. 2011 - Juni 2012
 

Leistungen B+D

- Projekt
- Ausschreibung
- Bauleitung